Haus die Maus

Ich bin umgezogen. Das ist jetzt auch schon ne Weile her, aber wenn ich darüber was schreibe sieht der Blog im Oktober nicht gar so leer aus. Also: Ich bin umgezogen. Es waren nur wenige hundert Meter, aber wenn man einen Haufen Kartons aber kein Auto hat, kann das schon eine Herausforderung sein. Zum Glück gibt es nette Leute im Chor die motorisiert und hilfsbereit sind, so dass zumindest der Transport abgesichert war. Leider habe ich mir als Datum meines Umzuges genau den Tag unseres Konzertes in Teignmouth ausgesucht, und Jen (die mir geholfen hat), kam erst anderthalb Stunden bevor wir zur Probe aufbrechen mussten. So wird auch ein vermeintlich einfacher Umzug zum Sprintwettbewerb. Mit Kartons. In den zweiten Stock.

Was lernen wir daraus: Regel 1) Engländer sind freundlich und hilfsbereit, Regel 2) Engländer haben es nicht so mit der Pünktlichkeit!

Ich wohne jetzt zusammen mit drei anderen Jungs in einem Haus. Zwei davon arbeiten beim Met-Office, das ist so eine Art Deutscher Wetterdienst für Grossbritannien, der dritte kommt aus Finnland und macht hier ein Auslandssemester. Wenigstens hab ich jetzt Leute meiner Altersgruppe um mich herum mit denen man abends auch mal ein Bierchen trinken kann. Und ich hab ein grösseres Zimmer für weniger Geld. Wenn ich jetzt noch die Internetverbindung verbessern kann, dann fühl ich mich richtig wohl.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather